Website durchsuchen

Informationen

Xcompetition - zum EBAY-Shop
Xcompetition - zum Racingkalender

Aktuelle Projekte

Ich möchte euch zukünftig Einblicke in unsere Projekte geben, deshalb werde ich in regelmäßigen Abständen hier ein paar Worte schreiben.

Habt ihr eigene Ideen, Vorschläge oder seid an einer Zusammenarbeit interessiert, dann meldet euch einfach bei mir.

 

Inhalt

20.01.14 Montageständeraufnahme inkl. Sturzpad (abgeschlossen)

19.01.14 Motorrad Carbon Montageständer (Info folgt)

19.01.14 GyroCam - gyroskopische Kamerahalterung (in Arbeit)

18.01.14 Heckrahmen Carbon Kawasaki ZX10R 08-09 (abgeschlossen)

12.01.14 Kettenschutz Carbon Kevlar (abgeschlossen)

 


20.01.14 Aufnahme Montageständer universal inkl. Sturzpad (in Arbeit)

Die Angebote an Montageständeraufnahmen im Internet ist riesig. Die meisten sind rund, eloxiert und sehen meist gleich aus. Zugegeben es bleibt nicht viel Spielraum bei der Gestaltung, jedoch fallen mir immer wieder ein paar Dinge auf:

- Die eloxierte Oberfläche zerkratz sehr schnell bei der Nutzung von einem Montageständer mit Gabel

- Im Falle eines Sturzes bietet die Aluminiumaufnahme nicht die besten Eigenschaften "sich zu opfern"

Also tüftelte ich an einer Aufnahme, die durch den Ständer nicht zerkratz wird und dabei dachte ich sofort an Kunststoff. Und na klar, die Aufnahme aus Kunststoff gefertigt, verhindert ein zerkratzen und Schütz die Schwinge bei einem Sturz.

Da dies sicherlich etwas billig wirkt, die komplette Aufnahme aus Kunststoff zu fertigen, entschied ich mich für Kunstsoff und Aluminium. Sicherlich etwas teurer aber zweckmäßig. Das Ergebnis seht ihr hier:

Vielen Dank auch mal wieder an Dani und Hans, die so manche Idee zum Projekt beigesteuert haben.

Unten seht ihr nun das fertige angebaute Produkt! Natürlich nun auch im Shop zu finden mit den Gewinden M6; M8 und M10x1,25

 


19.01.14 GyroCam - gyroskopische Kamerahalterung

Als ich zum ersten Mal die Onboard Aufnahmen einer gyroskopischen Kamera in der MotoGP Serie sah, war ich hell auf begeistert. Zu Beginn war nur die Maschine von Valentino Rossi damit ausgestattet. Im Video seht ihr eine Aufnahme Onboard auf dem Sachsenring.

 

Schnell zogen andere Fahrer bzw. Teams nach. Gerade im Internet hat sich ein große Fangemeinde gebildet, die zum Teil auch versucht, diese Steuerung nachzubauen.

Ich habe etliche Videos über diese "Bastelsteuerungen" gesehen, manche etwas besser aber meist katastrophal. An die MotoGP Bilder will einfach keiner so recht heran kommen.

Also war das Interesse groß, hier ein wenig mit zu mischen, aber beginnen wir ganz von vorn.

Ich entschied mich zu Beginn einen Servomotor zu nutzen mit einer eingebauten Steuerung (Autohorizont). Das bedeutete Gehäuse bauen (Blechkonstruktion) Strom anlegen und der Motor stellte das System immer waagerecht...super.

Im folgendem Bild seht ihr den ersten Testaufbau auf der Rennstrecke in Most...die erste Gyrocam war geboren.

Danke an dieser Stelle auch noch einmal an Hans für seinen Einsatz mit dem Motorrad und ebenfalls an Dani, der so manchen Anruf in der Entwicklungsphase mit komplizierten Fragen ertragen musste. Nicht zuletzt sei Manuel erwähnt, der bis heute als Student der Kraftfahrzeugtechnik das Projekt tatkräftig unterstützt.

Nun ging es los - endlich - im Stand macht das System einen sehr potenten Eindruck. Hans machte sich dann noch einen Spaß vor der roten Ampel mit den anderen Fahrern wartend, das System noch einmal zu testen. Motorrad nach rechts geschwenkt...Kamera schwenkt nach links, es blinkten noch wilde LED's dabei - die Aufmerksamkeit im Fahrerlager war groß. Zwei Runden auf der Strecke und wieder rein, System und Kamera runter und ein paar weitere Runden abgespult. Das Video haben wir dann voller Vorfreude zuhause ausgewertet.

Ich muss sagen im Nachhinein muss ich darüber lachen, damals war jedoch die Enttäuschung groß. Das System arbeitete mit einem Beschleunigungssensor, der in Kurven natürlich keine Querbeschleunigung erkannte. Sobald sich eine stabile Kurvenlage eingestellt hatte und der Fahrer querbeschleunigungsfrei war, stellte sich das System neutral in der Kurve. Ich dachte nur so ein verfluchter Mist, aber seht selbst...

 

Wochen später diskutierte ich die Situation mit Kollegen in der Kneipe noch einmal und eines war klar, wie kann ich denn versuchen in Kurven eine Beschleunigung zu messen, wenn doch beim Motorrad fahren keine Querbeschleunigung auf das Motorrad und den Fahrer wirkt....ich Depp. Im Umkehrschluss heißt das, diese einfachen Systeme funktionieren im Stand prima, auf einem sich bewegenden Körper leider nicht. Es musste etwas Neues her...nun war der Ehrgeiz noch größer! Es geht bald weiter...


18.01.14 Heckrahmen Carbon Kawasaki ZX10R 08-09 (in Arbeit)

Seit Ende Herbst steht meine Kawa nun aufgebockt in der Werkstatt und wird modifiziert. Schnell ist mir der Heckrahmen ins Auge gefallen. Das Originalteil sieht aus wie ein schwerer Gussrahmen, ist aber in Wirklichkeit ein leichter Gussrahmen. Also wurde ein Zubehör Alurohrheckrahmen angeschafft für stolze 300€. Den Gewichtsvorteil möchte ich hier nicht erwähnen, aber soviel sei erwähnt, es war "genug" um alles wieder zurück zu senden. Was nun...

...CARBON!

Ich habe den Rahmen ausgebaut und mal gewogen...2,5kg ist schon serienmäßig eine echte Ansage.

Dann wurde das Bauteil komplett 3D gescannt, vielen dank an die Firma BEYER3D Scan- und Messtechnik die mich hier unterstützt hat.

Danach wurde der Rahmen als Carbonschale mit Alueinlegern konstruiert. Stephan hat hier mal wieder hervorragende Arbeit geleistet. Danke an dich! Die entstandene Konstruktion ist im folgenden Bild zu sehen.

Die originale Aufnahme am Tank wird übernommen. Das erwartete Gewicht liegt bei unter 0,5 kg. Klingt irgendwie extrem wenig, wenn ich so darüber nachdenke, aber wie schon Ferry Porsche zu sagen pflegte:

Wer nicht hin und wieder scheitert, hat sich selbst nicht gefordert!

Folgend im Bild ist nun das Urmodell zu sehen. Gefräst in ABS.

Das Urmodell wird nun abgeformt, es wird ein Werkzeug erstellt (Laminat). Derzeit befindet sich das Werkzeug in der Produktion und die ersten beiden Bauteile werden gefertigt. Hier nun die Bilder vom Bauteil

Zum Sinn und Unsinn über so ein Projekt lässt sich sicher diskutieren. Jedoch möchte ich zeigen was technisch möglich ist.


12.01.14 Kettenschutz Carbon Kevlar (abgeschlossen)

Nachdem ich oft mit Hans philosophiert habe, wie könnte den ein ansprechender Kettenschutz aussehen, der universell nutzbar ist, der Schutz im Ernstfall bietet und sich von anderen Billigangeboten abhebt, sind wir auf die unten zusehende Form gekommen.

Unser Ziel war es die Form so groß zu machen, dass der Ketteneinlauf in das Ritzel vollständig geschützt ist und dabei nicht plump wirkt.

Im folgende Bild ist das Urmodell zu sehen. Gefräst in ABS.

Das Urmodell wurde in einer Kunststoffform abgeformt. Damit ist eine weitere Abformung des Urmodells jederzeit möglich, sollte das Werkzeug beschädigt werden.

Im Autoklave wird dann das fertige Bauteil bei ca. 125°C "gebacken", beschnitten und lackiert. Das Ergebnis ist unten zu sehen. Damit das Bauteil nicht in 1000 Teile zerspringt bei einem Sturz, den es soll schließlich den Fahrer schützen, ist die Innenseite des Bauteils mit einem Kevlargewebe verstärkt.

Den Kettenschutz findet ihr in unserem Shop.